Keine Bio-Blumen von Unangepassten – die Boykottpraktiken der Verbrauchergemeinschaft Dresden

Veröffentlicht am

Wie uns am 3. Oktober wieder einmal von unserem auf dem linken Auge blinden Bundespräsidenten Steinmeier bestätigt wurde, leben wir im besten Deutschland, das es je gab. Natürlich herrscht hier Meinungsfreiheit. Jeder kann sagen, was er will und wo er will. Nur muss er sich leider darauf gefasst machen, dass Sanktionen auf dem Fuße folgen, sobald die frei geäußerte Meinung nicht den politisch-korrekten Vorgaben entspricht. Das kann auch ausgewiesene Linke treffen, die ihre Ansichten im falschen Blatt publizieren. So ging es kürzlich dem sächsischen Autor und Gärtner Michael Beleites.

„Keine Bio-Blumen von Unangepassten – die Boykottpraktiken der Verbrauchergemeinschaft Dresden“ weiterlesen

150 000 Arbeitslose wegen Corona sind doch kein Problem

Veröffentlicht am

Jedenfalls, wenn man dem Chef der Bundesagentur für Arbeit Detlef Scheele glauben will.

“Der Arbeitsmarkt übersteht die Pandemie erstaunlich gut”, sagte der Behördenchef den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bisher hätten rund 150.000 Menschen wegen der Corona-Krise ihren Arbeitsplatz verloren.
“Das ist für jeden Betroffenen schlimm, aber bei 33,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten kein Erdrutsch.“
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: 150 000 Menschen bei 33,5 Millionen Beschäftigten sind kein Problem, aber hochgerechnet 10 000 Tote, die seit Beginn der angeblichen Pandemie „an und mit“ Covid 19 starben, bei eienr Bevölkerung von 81 Millionen, sind der Grund für einen Nationalen Notstand, der bis ins nächste Jahr anhalten soll.

Scheele sieht auch nicht die Gefahr einer Pleitewelle. Diese Aussage hat den Wert der Worte von DDR-Staatschef Walter Ulbricht, der kurz vor dem 13. August 1961 sagte: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.“

 

 

Welche Rolle spielen die T-Zellen bei der SARS-CoV-2 Virusabwehr?

Veröffentlicht am

Ergänzend zu meinem gestrigen Artikel über eine Studie der Universität Tübingen möchte ich auf eine Veröffentlichung dieser Universität zum Thema aufmerksam machen. Es wird die Rolle der T-Zellen bei der Abwehr von Viruserkrankungen bestätigt. „ Unser Immunsystem kann Viruserkrankungen effektiv abwehren. Hierbei kommt zwei Zellarten eine wichtige Rolle zu: Den T-Zellen: Die erstens virusbefallene Zellen direkt zerstören können und zweitens die Bildung von effizienten, virusneutralisierenden Antikörpern durch B-Zellen ermöglichen. Beide Zelltypen spielen auch für die Abwehr der SARS-CoV-2 Infektion einen entschiedende Rolle“.

Weiter unten findet sich auch die Zahl von 81% T-Zellen, die bei der Bevölkerung auf Grund vorheriger Infektionen vorkommen. Es wird aber betont, dass die genaue Korrelation, ob diese T- Zellen gegen SARS-CoV-2 immunisieren nicht erforscht ist.

Die Pressemitteilung

Mit der „großen Transformation“ zum Neustart des Sozialismus

Veröffentlicht am

Es wird nicht nur von deutschen Politikern und ihren Beratern über die „große Transformation“ der Marktwirtschaft, die einen historisch beispiellosen Wohlstand für viele und bessere Lebensbedingungen für alle hervorgebracht hat, nachgedacht. Tatsächlich steht der „big reset“, wie es im Englischen heißt, weltweit auf der Agenda.

Einer der mächtigsten Förderer dieser Idee ist ausgerechnet das Weltwirtschaftsforum, eine Vereinigung der mächtigsten Unternehmen der Welt. Das Weltwirtschaftsforum wurde 1971 auf Initiative von Klaus Schwab, der heute noch Präsident ist, als gemeinnützige Stiftung gegründet und hat seit 2015 offiziell den Status einer internationalen Organisation. Es deklariert sich als unparteiisch und soll an keinerlei politische oder nationale Interessen gebunden sein. Seine  Mission sei, «den Zustand der Welt zu verbessern» (englisch: committed to improving the state of the world). Bekannt ist das Forum vor allem durch seien jährlichen Treffen in Davos, wo sich Wirtschaftsmanager, Politiker, Journalisten, Professoren und andere Entscheider, neuerdings auch Aktivisten von Greenpeace und anderen NGOs, treffen. Bis vor wenigen Jahren gab es heftige Proteste der radikalen und extremistischen Linken gegen die Treffen des Weltwirtschaftsforums, denn es wurde als die Inkarnation alles Bösen des Kapitalismus angesehen. Das hat sich geändert, seitdem Klaus Schwab höchstselbst für die Abschaffung des Kapitalismus plädiert. 

„Mit der „großen Transformation“ zum Neustart des Sozialismus“ weiterlesen

Corona-Krise? 81% der Infizierten haben Antikörper und keine Symptome!

Veröffentlicht am

Mit jedem Tag wird die Corona-Propaganda hysterischer. Heute kam wieder eine Meldung über „Neuinfektionen binnen 24 Stunden“, die vom Robert Koch-Institut bekannt gegeben wurde. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der angeblichen Pandemie liegt immer noch bei etwas über 9000 „an und mit“ dem Corona-Virus Gestorbenen. Das ist weniger als die Hälfte der jährlich an Krankenhaus-Keimen Verstorbenen. Etwas über 400 Corona-Patienten müssen intensiv behandelt werden, während über 8000 Corona-Betten leer stehen. Es gibt Meldungen, dass Deutschland schon Beatmungsgeräte ins Ausland verschenkt haben soll. Selbst wenn nicht, kann jeder, der sich seines Verstandes noch bedienen kann, ausrechnen, dass die Corona-Zahlen, gemessen an der Bevölkerung, im Promille-Bereich liegen.

„Corona-Krise? 81% der Infizierten haben Antikörper und keine Symptome!“ weiterlesen

Wie der Spiegel die Schädlichkeit der Masken dementiert

Veröffentlicht am

Das frühere „Sturmgeschütz der Demokratie“ ist zum Desinformationsinstrument verkommen. Jedenfalls kann man sich dieses Eindrucks nicht erwehren, wenn man Artikel wie Wie sich Masken auf das Atmen auswirken“, von einer Nina Weber liest.

Angeblich schürten Corona-Leugner Angst, indem sie grundlos behaupteten, durch die Masken würde die Sauerstoffversorgung des Körpers erschwert. Für die Verwerflichkeit des Treibens dieser „Leugner“ wird eine im Internet kursierende Behauptung angeführt, ein Kind in der Gegend von Schweinfurt wäre am Maskentragen gestorben. Wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, ist offenbar nicht bewiesen, was aber nicht daran hindert, es denen anzuhängen, die es wagen, auf die Schädlichkeit von Masken hinzuweisen.

„Wie der Spiegel die Schädlichkeit der Masken dementiert“ weiterlesen

Es geht nicht um die Pandemie, es geht um die „große Transformation“!

Veröffentlicht am

Vor wenigen Tagen habe ich noch die Frage gestellt, ob die stetig verschärften Corona-Maßnahmen nicht einem ganz anderen Ziel dienen, als dem Seuchenschutz und auf ein Interview verwiesen, dass der EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni dem BBC gegeben hatte. Mehrmals sprach Gentiloni davon, dass es nach Corona keine Rückkehr zur Normalität geben würde, sondern das Ziel wäre, die entstandene Lage zu nutzen, um in Europa eine andere Gesellschaft zu etablieren: grüner, nachhaltiger, inklusiver.

Daraufhin hat mich mein Leser H. L. auf einen Gastkommentar des ehemaligen grünen Außenministers Joschka Fischer, im Juni im „Handelsblatt“ veröffentlicht, aufmerksam gemacht. Ich hatte es damals schon gesehen und etwas darüber schreiben wollen, kam dann aber nicht dazu. Das hole ich jetzt nach, denn Fischers Text lässt an Klarheit kaum etwas zu wünschen übrig.

„Es geht nicht um die Pandemie, es geht um die „große Transformation“!“ weiterlesen

Wendezeit – Die Neuordnung der Welt nach 1989

Veröffentlicht am

Die Joachim Hertz Stiftung, die sich die Förderung der deutsch-US-amerikanischen Beziehungen zum Zweck gesetzt hat, präsentierte am 24. September im Kleinen Saal der Elbphilharmonie das neueste Buch der Politikwissenschaftlerin Kristina Spohr „Wendezeit“ über die Neuordnung der Welt nach 1989. 

Das fast 1000-seitige Buch liegt seit einem Jahr griffbereit neben meinem Schreibtisch. Es ist anders als viele andere politikwissenschaftliche Bücher gut lesbar und spannend wie ein Krimi. Spohr ist der Frage nachgegangen, was genau sich in dieser turbulenten Zeit, da sich die Welt beinahe über Nacht komplett änderte, abgespielt hat. Sie hat hunderte oder sogar tausende Quellen ausgewertet: Reden, Berichte, Erlasse, Briefe, Tagebücher, Interviews, Statements der damaligen politischen Akteure. Entstanden ist das weitaus beste Buch zu diesem Thema, das ich kenne. 

„Wendezeit – Die Neuordnung der Welt nach 1989“ weiterlesen

Deutschland vereint, aber tief gespalten. Meine Bilanz zum 30. Jahrestag der Vereinigung.

Veröffentlicht am

 

 

 

 

Text zum Nachlesen, für alle, die nicht das Video schauen wollen

Nichts illustriert das deutsche Dilemma im 30. Jahrestag der Vereinigung besser, als die Politposse, die von SPD, Grünen und SED-Linken in Dresden inszeniert wurde. Anlass war die Einladung des sächsischen Landtagspräsidenten Matthias Rößler (CDU) an Arnold Vaatz, Bürgerrechtler, CDU-Politiker und Merkel-Kritiker, am 3. Oktober im Sächsischen Landtag die Festrede zu halten. Nun sollte man meinen, ein Mann, der stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion ist und auch noch im Vorstand der Bundes-CDU, sollte ein Redner sein, gegen den besonders die Koaltionspartner der CDU in Sachsen nichts einzuwenden hätten. Oder wenn doch, dann aus Koalitionsdisziplien keine öffentlichen Proteste anmelden. 

„Deutschland vereint, aber tief gespalten. Meine Bilanz zum 30. Jahrestag der Vereinigung.“ weiterlesen

Corona als Trittbrett für den Umbau Europas?

Veröffentlicht am

Wenn man sich fragt, warum nicht nur in Deutschland pausenlos Corona-Panik geschürt wird, obwohl längst klar ist, dass es sich nicht um eine neue Spanische Grippe handelt, sondern um eine Art Grippewelle, wie sie den Kontinent jedes Jahr im Winter heimsucht, gibt es keine einfache Antwort.

„Corona als Trittbrett für den Umbau Europas?“ weiterlesen