Kritische Gedanken – 30 Jahre nach der friedlichen Revolution

Veröffentlicht am

Von Gastautor Prof. Peter Dierich

Die beiden politischen Systeme, das damalige in der DDR und das jetzige in der Bundesrepublik, sind nicht ohne Weiteres vergleichbar. Trotzdem gibt es einige erschreckende Parallelen, die ich aus ganz persönlicher Sicht beleuchten möchte. Sie sind ja objektiv vorhanden und könnten von jedermann gesehen werden, aber die meisten schauen weg, deshalb möchte ich das Erkennen erleichtern, indem ich diese Fakten ausleuchten möchte.

„Kritische Gedanken – 30 Jahre nach der friedlichen Revolution“ weiterlesen

Klima-Wandel der anderen Art: 40 Messer-Attacken in den letzten Tagen – Zu heiß für Dezember?

Veröffentlicht am

Von Steffen Munter auf epochtimes

Das Klima in Deutschland scheint sich drastisch zu verändern. Die Gemüter werden hitziger, der Aggressivitätspegel steigt weiter an. Ein “Klima”-Schutzprogramm der Regierung scheint außer Sicht und “Fridays for Peace on Streets” gibt es nicht.

„Klima-Wandel der anderen Art: 40 Messer-Attacken in den letzten Tagen – Zu heiß für Dezember?“ weiterlesen

Wenn in England Fairbourne nicht im Meer versinkt

Veröffentlicht am

Am 2. Advent, erfuhr ich im Gottesdienst von Fairbourne, ein rund 1000 Einwohner zählender Ort in Wales, direkt an der Irischen See, nicht sehr hoch (d.h. an der höchsten Stelle etwa 3 Meter) über dem Meeresspiegel gelegen und durch einen ziemlich hohen Deich (6m, hieß es) gegen das Meer und sein Hochwasser geschützt, dass dieser Ort nun, so die Entscheidung des Council of Wales, bis 2054 aufgegeben und umgesiedelt werden soll. Man will nicht mehr in den aufwendigen Küstenschutz investieren. Fairbourne ist der erste Ort in Großbritannien, den dieses Schicksal ereilt. „Wenn in England Fairbourne nicht im Meer versinkt“ weiterlesen

Wie wir täglich manipuliert werden

Veröffentlicht am

Von Gastautor Michael Diegelmann

Leserbrief an die Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem heutigen ArtikelHerkunftsnennung meist bei ausländischen Verdächtigen” berichten Sie über die Ergebnisse einer von Professor Thomas Hestermann (Hochschule Macromedia) im Auftrag des Mediendienstes Integration erstellten Studie. Als wesentlichen Teil der Kernaussagen dieser Studie nennen Sie in Ihrem Beitrag die Punkte “Hestermann warnte vor einem Zerrbild. Genannt werde die Herkunft meist dann, wenn Ausländer an den Taten beteiligt seien, nicht aber, wenn es sich um Deutsche handele.

„Wie wir täglich manipuliert werden“ weiterlesen

30 Jahre Friedliche Revolution

Veröffentlicht am

Zwölfter Dezember 1989

Endlich werden nach einem Amnestiebeschluss der Regierung die meisten politischen Gefangenen entlassen. Da es in der DDR aber angeblich keine politischen Gefangenen gibt, sondern nur Kriminelle, ist es eine allgemeine Amnestie, die auch Dieben und Betrügern zugute kommt. Ausgenommen sind Kapitalverbrechen und andere schwere Delikte. Nicht betroffen von der Amnestie ist ein Mann aus Thüringen, der in der Haftanstalt Brandenburg wegen mehrfachen versuchten Mordes in Zusammenhang mit einem versuchten bewaffneten Grenzdurchbruch sitzt. „30 Jahre Friedliche Revolution“ weiterlesen

Die unerträgliche Weichzeichnung der Täter

Veröffentlicht am

Die offenbar grassierende journalistische Sucht, die Gewalttaten von jungen Männern mit Migrationshintergrund zu verharmlosen, treibt immer neue, unerträgliche Stilblüten. So schreibt ein gewisser Ronen Steinke unter der bezeichnenden Überschrift „Augsburg lässt sich nicht verhetzen“ in der Süddeutschen: „Dass Menschen zusammengeschlagen werden, geschieht in diesem Land an jedem Abend; was den Vorfall auf dem Augsburger Königsplatz am Freitagabend so tragisch heraushebt, ist die unerwartete, vom Täter allem Anschein nach auch nicht intendierte Todesfolge schon nach dem ersten Faustschlag.“

„Die unerträgliche Weichzeichnung der Täter“ weiterlesen

Die Grünen und „Ende Gelände“

Veröffentlicht am

Von Norman Hanert auf PAZ

Bereits kurze Zeit nach ihrem Start kommt auf Brandenburgs neue „Kenia“-Koalition eine erste Belastungsprobe zu. Im Koalitionsvertrag haben sich SPD, CDU und Grüne darauf geeinigt, die Kohleverstromung schrittweise zu reduzieren und spätestens bis zum Jahr 2038 zu beenden. Radikale Klimaaktivisten wollen nun einen sofortigen Ausstieg durchsetzen.

„Die Grünen und „Ende Gelände““ weiterlesen

Hurra, es war ein Deutscher!

Veröffentlicht am

Auf dem Bahnhof in Nürnberg habe ich von dem hinterhältigen Messerangriff auf einen Polizisten, der heute Morgen auf dem Münchener Hauptbahnhof Dienst tat, erfahren. Laut Mitteilung des Sprechers der Münchener Polizei Marcus da Gloria Martins, handelte es sich „um ein etwas längeres Messer, das im Körper abgebrochen ist.“ Der Polizist wurde von hinten angegriffen von einem “aufgrund des ein oder anderen Steuerungsverlustes“ polizeibekannten Deutschen.

„Hurra, es war ein Deutscher!“ weiterlesen

Bei Meinungsfreiheit Rausschmiss!

Veröffentlicht am

Der Entschluss des MDR, die Zusammenarbeit mit ihrem Top-Quotenbringer Uwe Steimle zu beenden, trifft auf weitgehendes Unverständnis der Zuschauer. Das macht sich besonders auf der Internetseite des Senders bemerkbar, wo tausende kritische Kommentare gepostet wurden.
Der Proteststurm war so stark, dass der Sender die Kritiken kommentieren ließ.
Meinungsfreiheit sei ein hohes Gut, dem der Sender sich verpflichtet fühle. Man hätte lediglich die Zusammenarbeit mit Uwe Steimle beendet.
Das ist eine genaue Beschreibung des Zustandes in Merkel-Deutschland, wo jeder sagen kann, was er will, sofern er willig ist, die drastischen Konsequenzen in Kauf zu nehmen: Neben Berufsverboten in verschiedenster Form, wie es Steimle ereilt hat, gehören willkürliche Kontokündigungen, öffentliche Diffamierung und Stigmatisierung, Auftrittsverbot, Ausschluss aus Vereinen und Institutionen, Besuche oder „Handarbeit“ der Antifa und andere Schikanen dazu. „Bei Meinungsfreiheit Rausschmiss!“ weiterlesen