Hassobjekt westliche Kultur

Veröffentlicht am

Eine Nachbetrachtung zur Sprengung der Kühltürme in Phillipsburg

„Es kommt die Stunde, in der jeder,
der euch tötet, meint, Gott einen heiligen Dienst zu leisten.“
(Joh 15, 26 ff.)

Von Gastautor Josef Hueber

9/11 – das unvergessliche Datum steht für die Zerstörung des World Trade Centers 2001 in New York durch ein Flugzeugattentat mit Tausenden von Ermordeten. Die Sprengung der Kühltürme des Atomkraftwerks Phillipsburg am 14.05.2020 hat bei genauerem Hinsehen dieselbe intrinsische Motivation: Es ist der Hass auf die westliche Kultur, weil sie Wohlstand generiert und damit Garant ist von Freiheit und Individualität.

„Hassobjekt westliche Kultur“ weiterlesen

Die Maske als Maulkorb

Veröffentlicht am

Rede auf dem Montagsspaziergang in Schmalkalden am 1. Juni 2020

Liebe Mitstreiter und Freunde!

Erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich diese Rede Wort für Wort vom Blatt ablese. Das ist reiner Selbstschutz. Sie ist zeitgleich auf meinem Blog vera-lengsfeld.de freigeschaltet, dass jeder mitlesen kann, falls die Antifa wieder versuchen sollte, die Demonstration mit Lärm aller Art zu stören. Und sie ist für die Journalisten der Propaganda-Medien, die statt die Regierung zu kontrollieren, was ihre Aufgabe wäre, sich damit beschäftigen, die Kritiker der Regierungsmaßnahmen zu verfolgen, öffentlich anzuprangern, um sie schließlich mundtot zu machen. Ein beliebtes Mittel ist, Zitate aus dem Zusammenhang zu reißen und ihnen damit einen anrüchigen Touch zu geben. Wenn der Text aber bereits gedruckt vorliegt, ist das nicht mehr so einfach. Wir können die Medien nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen, immer offensichtlicher zu lügen und damit durchschaubarer zu werden.

„Die Maske als Maulkorb“ weiterlesen

Herzliche Pfingstgrüße

Veröffentlicht am

Folgendes wurde mir von Leser A zugeschickt:

“Pfingsten, das liebliche Fest, war gekommen, es grünten und blühten Feld und Wald;
auf Hügeln und Höhn,
in Büschen und Hecken
Übten ein fröhliches Lied die neuermunterten Vögel;

Jede Wiese sproßte von Blumen in duftenden Gründen,
Festlich heiter glänzte der Himmel

und farbig die Erde.

– Johann Wolfgang von Goethe

Panik für den Lockdown

Veröffentlicht am

An diesen schönen Pfingsttagen können wir feststellen, dass keins der Horrorszenarien, die uns das Robert-Koch-Institut vorausgesagt hat, wahr geworden sind. Wir sollten uns erinnern, dass anfangs im günstigsten Fall 300.000, im schlimmsten über 1 Million Corona-Tote prognostiziert wurden. Die daraufhin verhängten drastischen, grundgesetzwidrigen Maßnahmen, die Wirtschaft ruinierenden Freiheitsbeschränkungen, erweisen sich als äußerst fragwürdig.

„Panik für den Lockdown“ weiterlesen

Der tägliche Denunziationsjournalismus

Veröffentlicht am

Es vergeht inzwischen keine Stunde des Tages mehr, ohne dass auf allen politischen und medialen Ebenen gegen die Gefahr von rechts gewarnt wird. Aktuelles Ziel dieser Warnungen ist, die immer zahlreicher werdenden Demonstrationen gegen die fragwürdigen und gesellschaftsschädigenden Corona-Schutzmaßnahmen zu diskreditieren und damit wirkungslos zu machen, oder zu verhindern. Wie skrupellos Journalisten dabei vorgehen, war schon öfter Thema auf diesem Blog. Jeden Tag kommen neue Beispiel dazu.

„Der tägliche Denunziationsjournalismus“ weiterlesen

100.000 Corona-Tote oder Trump-Bashing und 2-Minuten-Hass im ÖRR

Veröffentlicht am

Ein Hörerbrief an Radioeins

Gastautor Dr. Wolfgang Hintze

Streng genommen könnte ich das fast täglich tun, denn schließlich bezahle ich regelmäßig, also kann ich mich über Minderleistungen beschweren …  Heute war es mal wieder soweit: ich habe meinem Radiosender folgenden Brief geschrieben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

“Mehr als 100.000 Corona-Tote in den USA”, so die Topnachricht im heutigen “Schönen Morgen” von Radioeins um zehn nach sieben (29.05.20
https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/_/mehr-als-100-000-corona-tote-in-den-usa.html)

Fiktiver Frühstücksdialog: A: “100.000 Corona-Tote in den USA! Oioioi, das ist aber viel! Dieser Trump hat ja wohl vollkommen die Kontrolle verloren! Gib mir doch mal bitte die Butter”. B, nachdenklich: “Aber das Land ist ja auch sehr groß …”, rechnet…, “bei einer Bevölkerung von 330 Millionen macht das … rund 303 Tote pro 1 Million Einwohner.” A: “Aha, na das sollten die eigentlich auch einmal vorrechnen, statt uns hier zum Frühstück Horrormeldungen zu präsentieren. Wie sieht es denn in anderen Ländern aus?”

„100.000 Corona-Tote oder Trump-Bashing und 2-Minuten-Hass im ÖRR“ weiterlesen

Wie man mit der Angst Milliarden verdient

Veröffentlicht am

Es gibt Zufälle, die möchte man für Schicksal halten. Beim Durchforsten meines Bücherregals fiel mir ein Buch von Robert Harris „Angst“ in die Hände, das ich bereits 2011 gekauft und ganz sicher auch gelesen hatte. Ich lese Alles von Robert Harris, dem ich 1988 in Cambridge begegnet bin, ohne zu wissen, dass aus dem schüchternen Forschungsstudenten ein weltberühmter Schriftsteller werden würde. Er machte mich damals auf dem im Rollstuhl vorbeifahrenden Stephen Hawking aufmerksam, von dem ich zum ersten Mal hörte. Vor allem war Harris sehr an den Verhältnissen in der DDR und im Sozialismus im Allgemeinen interessiert, seine Wissbegier ist mir im Gedächtnis geblieben.

„Wie man mit der Angst Milliarden verdient“ weiterlesen

Der verlogene Antifaschismus – jetzt mit Hilfe der CDU in die Bremer Landesverfassung?

Veröffentlicht am
Die untergegangene DDR hat es sehr erfolgreich unter dem Mäntelchen des Antifaschismus geschafft, sich auf die Seite der Sieger im Zweiten Weltkrieg zu schleichen und die BRD zur alleinigen Erbin des Nationalsozialismus, fälschlicherweise Faschismus genannt, zu erklären. Die Legende von der naziverseuchten BRD wurde von den Auslands-Agenten der Stasi mit der Schändung jüdischer Friedhöfe untermauert und es wurden NS-Akten gefälscht, um Kampagnen gegen westdeutsche Politiker zu füttern.

„Der verlogene Antifaschismus – jetzt mit Hilfe der CDU in die Bremer Landesverfassung?“ weiterlesen

In Radebeul werden freie Wahlen abgeschafft

Veröffentlicht am

Ausgerechnet in Radebeul, wo vor 31 Jahren die Bürger für freie Wahlen auf die Straße gegangen sind und sich der Gefahr ausgesetzt haben, dafür ihren Job zu verlieren oder von der Volkspolizei zusammengeschlagen zu werden, wird nun nach Merkel-Art eine freie und geheime Wahl rückgängig gemacht. Das die Kampagne gegen den gewählten Kulturamtsleiter Jörg Bernig ausgerechnet von Günter „Baby“ Sommer angeführt wurde, der im Verdacht steht, als Student Kommilitonen an die Stasi verraten zu haben, so konnte man es jedenfalls in der „Sächsischen Zeitung“ lesen, macht die Sache noch bitterer. Aber viel schlimmer ist, dass dafür die Gemeindeordnung Sachsens mißbraucht wird.

„In Radebeul werden freie Wahlen abgeschafft“ weiterlesen