Corona-Krise – Shutdown in Deutschland und wie geht es weiter?

Veröffentlicht am

Gastautorin Ines Hiller

Die in der letzten Woche in Deutschland ausgesprochenen Kontaktsperren scheinen zu funktionieren; die Innenstädte sind fast leer, die trotzige Ansammlung von mehr als zwei Jugendlichen findet nicht mehr statt. Die Supermärkte glänzen mit geleerten Regalen. Toilettenpapier wird gehamstert. Die Familien schotten sich ab und die Mitarbeiter in den noch funktionierenden Gewerken sind überlastet.

„Corona-Krise – Shutdown in Deutschland und wie geht es weiter?“ weiterlesen

Grenzen für Corona-Infizierte weiterhin offen

Veröffentlicht am

Vor zehn Tagen ist von der Regierung verkündet worden, dass die deutschen Grenzen geschlossen werden sollten. In den Medien wurde prompt vor der „großen Abschottung“ gewarnt. Diese Besorgnis war unbegründet. Über etliche Grenzübergänge zu Frankreich und Luxemburg rollte auch Tage nach der Ankündigung der Verkehr munter unkontrolliert weiter, obwohl Frankreich zu den Hotspots der Corona-Krise zählt und lange vor Deutschland viel härtere Maßnahmen zur Ausgangsbeschränkung erlassen hat. Auch die Flüge aus dem Iran und China, weitere Hotspots der Krise, landeten auch noch Tage nachdem Verkehrsminister Scheuer versprochen hat, diese Flüge zu stoppen.

„Grenzen für Corona-Infizierte weiterhin offen“ weiterlesen

Alltag in einem der wahrscheinlich besten Gesundheitssysteme der Welt (2)

Veröffentlicht am

Nachdem wir im letzten Beitrag lesen konnten, dass ein Leser mit akuten Atembeschwerden nicht ins Krankenhaus aufgenommen wird, weil er kein Corona-Patient ist, werfen wir nun eien Blick hinter die kulissen eines Krankenhauses unweit von Berlin. Die notaufnahme ist für Corona-Patienten geräumt, aber nur einer liegt drin. Gibt es in dieser Gegend keien Patienten mit akuten Atembeschwerden? Oder werden hier Anordnungen von oben sklavisch befolgt “what ever it takes”? „Alltag in einem der wahrscheinlich besten Gesundheitssysteme der Welt (2)“ weiterlesen

Alltag in einem der wahrscheinlich besten Gesundheitssysteme der Welt

Veröffentlicht am

Unsere Kanzlerin hat in einer ihrer jüngsten Ansprachen betont, wir hätten wahrscheinlich eines der besten Geundheitssysteme der Welt. Tatsächlich lassen sich zahlungskräftige Ölscheichs oder gar Clan-Bosse vom Balkan gern in unseren Spezialkliniken behandeln. Für diejenigen, die “schon länger hier leben” sieht die Realität alles Andere als rosig aus. Mein 40ig jähriger Leser M.K. hat das Gefühl, dem Sterben überlassen zu werden. „Alltag in einem der wahrscheinlich besten Gesundheitssysteme der Welt“ weiterlesen

Was ist schlimmer – Corona oder die Gegenmaßnahmen?

Veröffentlicht am

Leserbrief

Hallo Vera,

Ich weiß nicht, ob du selbst an Corona glaubst und ob du meinst verantworten zu können, eine vielleicht unangemessene Entwarnung zu geben, oder ob sie dich abholen werden, wenn du es tust – aber –

Ich bin schockiert, wie wenige auch in den Freien Medien in der Lage sind, die Geschichte in Frage zu stellen, sondern statt dessen noch härtere und noch wahnsinnigere Maßnahmen fordern, um dann sagen zu können, dass die Regierung zuwenig tut.

Glaubst du, dass diese Truppe von abgrundtiefen Versagern, die hier Regierung spielen, in der Lage sind, einen Fehler zuzugeben?? Im günstigsten Fall werden sie zum Ablauf der aktuellen Maßnahmen, also nach Ostern erklären, dass sie gesiegt haben und wie die Chinesen es getan haben, einfach aufhören zu messen. „Was ist schlimmer – Corona oder die Gegenmaßnahmen?“ weiterlesen

Die erzwungene Unmündigkeit der Corona-Risikogruppen und die Trägheit der Massen

Veröffentlicht am

Leserbrief von Kristin Däbler

In der allgemeinen Corona-Panik wird eines vergessen – und zwar, die Leute zu fragen, die es eigentlich tatsächlich mit Leib und Leben angeht!
Seit 13 Jahren vertreibt meine Firma Treppenlifte, ich weiß also leider sehr genau, welches verzweifelte Elend hinter schicken, deutschen Türen lauern kann, wie einsam und eingesperrt Menschen sein können.

„Die erzwungene Unmündigkeit der Corona-Risikogruppen und die Trägheit der Massen“ weiterlesen

Wer die Moral über das Recht stellt, verliert beides

Veröffentlicht am

Der Filmemacher Imad Karim wollte herausfinden, warum Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen von Kanzlerin Merkel gefeuert wurde. Hatte Deutschland den Schutz seiner Verfassung sechs Jahre lang eienm Mann anvertraut, der ein Verfassungsfeind ist?

Im Gegenteil, Maaßen ist nach wie vor Verfassungsschützer, auch als Privatmann. Aus Sorge um unser Land. Wenn in Deutschland weiter so verfahren wird,  dass Recht und Gesetz zur disposition gestellt werden, wann immer ein angeblich höherer Zweck es verlangt, sieht Maaßen eine dunkle Zukunft für uns. Aber: “Wenn Deutschland ein toter Gaul wäre, würde ich ihn nicht reiten”. Maaßen ist zuversichtlich, dass man mit Bildung und Meinungsfreiheit die Kreativität fördern kann, die wir brauchen, um die Krise zu überwinden. Deshalb macht er es nicht wie Freidrich August III, der abdankte mit den Worten: “Macht doch euren Dreck alleine”, sondern mischt sich ein. Maaßen ist ein Hoffnungsträger in unserer Zeit!

Hier kann man den ganzen Film sehen. Es lohnt sich und ist eien gute Alternative zur alltäglichen Staatspropaganda.

Was kostet mehr Opfer – Corona oder Wirtschaftscrash?

Veröffentlicht am

Die Frage, die uns in unserer politisch verordneten häuslichen Abgeschiedenheit beschäftigen sollte ist, was am Ende mehr Opfer gekostet haben wird: Das Coronavirus oder das „Herunterfahren des öffentlichen Lebens“, das sich Ministerpräsident Söder auf die Fahnen geschrieben hat, um seine Kanzlertauglichkeit zu beweisen und die damit verbundenen unabsehbaren Folgen der Drosselung unserer Wirtschaft und Kultur samt der wahrscheinlichen Vernichtung von Existenzen. Gerade hat die Bundesregierung eine immense Neuverschuldung beschlossen, für die am Ende wir alle zu bezahlen haben, im nicht undenkbaren Fall mit dem Verlust unserer Ersparnisse und unseres Eigentums. „Was kostet mehr Opfer – Corona oder Wirtschaftscrash?“ weiterlesen

Corona: Was wird uns noch verschwiegen?

Veröffentlicht am

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus werden immer drastischer, die Versäumnisse der Politik immer offensichtlicher. Dabei war seit Jahren klar, dass es zu einer Pandemie kommen könnte, aber Vorkehrungen wurden keine getroffen. Deshalb steht die Frage steht drängender im Raum: Was wird uns wohlmöglich verschwiegen? Und ggf. warum?

Von Gastautor Wolfgang Holzapfel

Inzwischen ist eine weiteres Dokument aus dem Jahr 2012 aufgetaucht, in dem schwerwiegende Fakten dokumentiert wurden, die nachdenklich machen:

„Corona: Was wird uns noch verschwiegen?“ weiterlesen