Wie denkt die Jugend außerhalb von FFF?

Veröffentlicht am

Gerade wird in den Haltungsmedien eine Studie besprochen, die festgestellt hat, dass die Jugend unseres Landes weniger grün ist, als unsere Journalisten und Politiker uns glauben machen wollen. Das haben jedenfalls der Kemptener Jugendforscher Simon Schnetzer und der Berliner Bildungsforscher Klaus Hurrelmann festgestellt.

Zwar soll die Sorge um den Klimawandel bei den Jugendlichen Thema Nr. 1 sein, aber ohne sichtbare persönliche Konsequenzen. Rund 60 Prozent der 14- bis 29-Jährigen sind regelmäßig privat mit einem Auto unterwegs. Mehr als 80 Prozent können sich ein Leben ohne Auto nicht vorstellen. Nur 19 Prozent der Befragten zeigten sich bereit, dauerhaft auf ein eigenes Auto verzichten zu wollen. Nur rund ein Viertel (27 Prozent) will eventuell nicht mehr fliegen.

Ich möchte an dieser Stelle auf ein Magazin aufmerksam machen, das von Jugendlichen erstellt wird. „Wie denkt die Jugend außerhalb von FFF?“ weiterlesen

Die Pandemie des Unlogischen

Veröffentlicht am

Von Gastautor Sven Lingreen

Das Land der Dichter und Denker, das Land des Wirtschaftswunders und bisher weltweit bewunderter Wirtschaftskraft, die aus Bildung, Kreativität, Ingenieurwissen und Fleiß entstand, wird von einer Politikerkaste der Unlogik an den Abgrund getrieben.

Auf der Strecke bleibt nicht nur unser erarbeiteter Wohlstand, sondern auch die bisher gut funktionierende Zivilgesellschaft, die ohne Zerreißproben, wie z. B. in Irland oder Spanien, bisher friedlich funktioniert.

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Die „Wahnsinnigen“ haben mithilfe der Medien ein Konglomerat der Unlogik errichtet. Dass es von weiten Teilen der Bevölkerung hingenommen wird, kann man nur mit Massenpsychose oder Stockholm-Syndrom erklären. Oder mit Angst vor Strafe, wenn man sich nicht an die unsinnigen Regeln hält.

Das Diktat der Unlogik gefährdet unser Land und sogar ganz Europa, weil die Unlogiker bis in die Europäische Kommission vorgedrungen sind. Dort schließen sie z. B. Verträge mit Pharmafirmen ab, die Impfstoffe gegen die COVID-19-Erkrankung versprechen, dafür aber Milliarden Euro der europäischen Steuerzahler risikolos einkassieren, statt Haftung zu übernehmen.

Es ist unlogisch, Hersteller aus der Pflicht zu lassen, denn das Produkt wurde mit hunderten Millionen öffentlicher Gelder gefördert und soll Milliarden Profit bringen. Wer dafür nicht auch die Haftung bei Nebenwirkungen einfordert, handelt unlogisch oder ist dumm oder sogar korrupt. „Die Pandemie des Unlogischen“ weiterlesen

Gesellschaftliche Spaltung im Gewand der Wissenschaftlichkeit

Veröffentlicht am

Dieser Blog hat sich schon mehrfach mit dem aufstrebenden jüngeren, weißen, ostdeutschen Mann Prof. Matthias Quent, seines Zeichens Direktor der Amadeo-Antonio-Stiftungs-Ausgründung IDZ, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, mit Sitz in Jena, Thüringen, beschäftigt.

Zuletzt habe ich seine aus meiner Sicht denunziatorischen und mit Ressentiments und Vorurteilen beladenen Einschätzungen zur Klimaforschung und zu EIKE hier diskutiert. „Gesellschaftliche Spaltung im Gewand der Wissenschaftlichkeit“ weiterlesen

Der Krimi als Gehirnwäsche

Veröffentlicht am

Am Samstag, dem 20.11.2021 begann das ZDF-Abendprogramm um 20:15 Uhr mit einem Lehrstück in moderner Gehirnwäsche, dem Krimi ‘Das Kamel und die Blume’ aus der Reihe ‘München Mord’ (Staffel 02, Folge 03). Diese Sendung ist bis zum bis 11.12.2022 in der ZDF-Mediathek verfügbar unter der folgenden URL:

https://www.zdf.de/serien/muenchen-mord/muenchen-mord—das-kamel-und-die-blume-100.html

In diesem Schauerstück sind bio-deutsche Männer alle verdeckte oder offene Nazis, während arabische Jünglinge die wahren zarten Seelen mit Verständnis für Frauen sind. Und merke: Kleingartenanlagen sind Nazihochburgen, erkennbar schon an der Frakturschrift auf ihren Schildern.

Mein Leser Prof. Dr. D. hat den Film gesehen und ist entsetzt, dass wir alle unsere eigene Diffamierung mit den Zwangsgebühren auch noch selbst bezahlen müssen: „Der Krimi als Gehirnwäsche“ weiterlesen

Antworten zur aktuellen Rechtslage bezüglich Impfpflicht

Veröffentlicht am

Die so genannte “Epidemische Lage von nationaler Tragweite “, ein unbestimmter Rechtsbegriff, der mit Wirkung zum 28. März 2020 in das deutsche Infektionsschutzgesetz  eingeführt wurde, wird nach Willen der zukünftigen Regierungskoalition am 25. November auslaufen. Bei der letzten Verlängerung der “Notlage” am 11.06.21 betrug die  Inzidenz 19. Am 18.11.21, als die Ampalparteien per Abstimmung die “Notlage”  im Bundestag beendeten, betrug die Inzidenz 337. Natürlich ist jeder, dem da eine gewisse Absurdität auffällt, ein “Corona-Leugner”. Aber wenn man es noch wagt, seinen Verstand zu gebrauchen, kommt man zu dem Schluss, dass es diese “Notlage” nie gegeben hat.

Innerhalb des Zeitraumes, in dem man diese “Notlage” propagierte , wurden in Deutschland mindestesn 4000 Intensivbetten abgebauut. Das führte direkt zur aktuellen Intensivbettenkrise.

Anstelle der “Notlage” wurde das “NoCovid-Gesetz” beschlossen, das Maßnahmen von Krankheit und Tod entkoppelt und nur noch ein einziges Ziel enthält: Die Virusausbreitung zu verhindern! Die wirkliche Rechtslage ist sehr unübersichtlich. Sie wird durch die tägliche Propaganda überdeckt. Deshalb haben die Hafenanwälte dieses Video erstellt, um aufzuklären:

Die „Neue 3xG-Regel“ kommt – Geboostert, Gerüttelt, Geschüttelt

Veröffentlicht am

 

Eine Glosse von Gastautor Volker Voegele

Die Experten der Wochenzeitschrift „Die Zeit“ haben es im Urin gespürt. „Selbst 2G reicht jetzt nicht mehr, warnen führende Corona-Forscher.“

https://www.zeit.de/wissen/2021-11/vierte-corona-welle-forschung-boosterimpfung-impfung-intensivstationen-winter?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Die bisherigen G-Regeln mutieren aktuell schneller als die Corona-Viren, doch welch ein Glück, dass gerade Deutschland so reich mit Corona-Experten gesegnet ist. Die „Neue 3xG-Regel“ wird es nämlich richten.

Geboostert, Gerüttelt, Geschüttelt

OK, die Angelegenheit ist noch geheim, denn die „Forschenden“ sind sich momentan etwas uneins über die Reihenfolge dieser grandiosen Maßnahmen. „Die „Neue 3xG-Regel“ kommt – Geboostert, Gerüttelt, Geschüttelt“ weiterlesen

Klimagipfel „COP26“: Das programmierte Scheitern der Heuchler

Veröffentlicht am

Von Gastautor Ramin Peymani

Da ist sie nun auch schon wieder vorbei, die 26. UN-Klimakonferenz. Mehr als zwei Wochen lang hatte sich im schottischen Glasgow alles getummelt, was Rang und Namen hat. Jeder durfte ans Mikrofon, der das Wort Weltuntergang fehlerfrei auszusprechen vermochte – in welcher Sprache auch immer. Der Clou blieb den Veranstaltern jedoch versagt: Queen Elizabeth II. musste passen. Nur allzu gerne hätte man das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs und immerhin fünfzehn weiterer Staaten als leibhaftiges Testimonial für die eigene Marketingkampagne präsentiert. Mit ihr hatte man gehofft, nicht nur bei den für Steuererhöhungen wenig empfänglichen Briten der eigenen Ideologie Dynamik zu verleihen, sondern auch in den abgelegensten Regionen der Erde, in Belize ebenso wie in St. Lucia oder auf Tuvalu. Doch auch ohne die Königin zogen die Organisatoren alle Register. Sie ließen sich dabei nicht einmal vom medialen Unbehagen aus der Ruhe bringen, das angesichts der Vorlieben bei der Wahl der Transportmittel zu vernehmen war. Immerhin scheint der überwiegende Teil der Staats- und Regierungschefs zwar seinen Wählern die Kutsche empfehlen zu wollen, Kurzstrecken aber doch lieber per Privatjet zurückzulegen. Soviel Komfort muss für Privilegierte schon sein, Klimawandel hin oder her. Fragen warf außerdem auf, dass sich US-Präsident Biden nicht einmal vom bevorstehenden Weltuntergang vom gelegentlichen „Power Nap“ abhalten ließ. Angesichts der angeblich kaum mehr aufzuhaltenden Apokalypse ist dies allerdings vielleicht die richtige Portion Fatalismus. Am Ende war es dann wie immer: Auch der 26. Weltklimagipfel war nicht mehr als das Schaulaufen der Heuchler. „Klimagipfel „COP26“: Das programmierte Scheitern der Heuchler“ weiterlesen

Die Falschbehauptungen der „unabhängigen Faktenprüfer“

Veröffentlicht am

Am 11. November veröffentlichte ich auf meinem Blog einen Artikel mit der Überschrift :

Wie sicher ist das Impfen mit Biontech?“. Heute habe ich festgestellt, dass „unabhängige Faktenprüfer“ diesen Beitrag auf Facebook mit einem „Warnhinweis“ versehen hatten. „Teilweise falsche Informationen – Von unabhängigen Faktenprüfern überprüft“. Als ich auf „Grund anzeigen“ drückte, erschien folgende Behauptung: „Teilweise falsch. Faktenüberprüfung durch dpa-Faktencheck…“Kein Entschädigungsfonds geplant – Antrag einer EU- Abgeordneten hat keine direkte Konsequenz“.

Allerdings habe ich an keiner Stelle behauptet, dass es einen Entschädigungsfonds gäbe. Ich habe lediglich auf einen Entschließungsantrag im Europäischen Parlament verwiesen: „Die Falschbehauptungen der „unabhängigen Faktenprüfer““ weiterlesen

Nicht Corona, die Politik ist der Katastrophenfall!

Veröffentlicht am

Seit fast zwei Jahren hat Corona unsere Gesellschaft fest im Griff und es scheint, als solle die Pandemie nie enden. Zu Beginn der Krise erklärten Politiker wie Emmanuel Macron, man befinde sich im Krieg. Bekanntlich ist das erste Kriegsopfer die Wahrheit. So ist es auch diesmal. Seit zwei Jahren wird die Öffentlichkeit mit Fehlinformationen und Propaganda in die Irre geführt.

Was Deutschland betrifft, hieß es erst, es sei eine Verschwörungstheorie, dass es eine Pandemiegefahr gäbe. Als Corona nicht mehr zu leugnen war, hieß es, Masken wären „Virenschleudern“ (Angela Merkel) und würden nichts nützen.

Wenig später, nach merkwürdigen Maskendeals, kam der allgemeine Maskenzwang, der bis heute herrscht. In Bayern, wo der notorische Markus Söder den „Katastrophenfall“ ausgerufen hat, wurde wieder FFP2-Pflicht verordnet, obwohl diese Masken dem Arbeitsschutz entstammen und das Tragen laut Arbeitsschutzverordnung strengster Kontrolle unterliegen muss. Deshalb müssen sie im Arbeitsbereich nicht getragen werden, nur in den Verkehrsmitteln, in Geschäften, Kneipen usw. Es wird sogar versucht, den Eindruck zu erwecken, FFP2 wäre eine medizinische Maske – auch das gehört zu den permanenten Fehlinformationen. Welche Absurditäten diese Festlegung gebiert, erlebt jeder Zugpassagier, der in Richtung Bayern fährt. In Zügen müsse man eine medizinische Maske tragen, wird immer wieder durchgesagt, aber sobald man sich der bayrischen Grenze nähert, soll die durch eine FFP2-Maske ersetzt werden. Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode. „Nicht Corona, die Politik ist der Katastrophenfall!“ weiterlesen

Fridays for Future und Grüne finden Meinungsfreiheit „absurd“

Veröffentlicht am

In welch beklagenswertem Zustand unsere vom Grundgesetz garantierten Freiheitsrechte bereits sind und wie sie von Politik und Haltungs-Medien immer weiter ausgehöhlt werden, kann man in diesen Tagen in Thüringen beobachten. Im ostthüringischen Gera will das in Jena an ansässige „Europäische Institut für Klima und Energie“ (EIKE) seine nächste „Internationale EIKE-Klima- und Energiekonferenz“ abhalten. Dieses Institut ist ein besonderer Dorn im Auge der grünen Gesinnungswächter, denn es setzt sich kritisch mit der Theorie des menschengemachten Klimawandels auseinander. Deshalb hatten sich nun diverse grüne Gruppen, angeführt von den Grünen Gera, im Voraus mit einem Offenen Brief an alle in Frage kommenden Hotels gewandt, um sie durch öffentlichen Druck zu bewegen, die Konferenz nicht bei sich stattfinden zu lassen.

Diese Aktion war nicht von Erfolg gekrönt. Weder haben sich die Hotels einschüchtern lassen, die etwa 200 Teilnehmer der Konferenz nicht zu beherbergen, noch die Stadt Gera, die Konferenz in ihrem Kulturzentrum nicht stattfinden zu lassen.

Das bringt die sieggewohnten Jung-Aktivisten, die von Politik und Medien kritiklos hofiert werden, erst recht auf die Palme. In ihren Reaktionen kommt ihre totalitäre Geisteshaltung klar zum Ausdruck. „Fridays for Future und Grüne finden Meinungsfreiheit „absurd““ weiterlesen