Der besondere Film: “Der Klang der Stille”

Veröffentlicht am

Von der Deutschen Gesellschaft e. V. erhielt ich folgenden Hinweis auf einen sehr interessanten Film, den ich gern weiter gebe: Die DG “begleitet als Kooperationspartnerin den Dokumentarfilm „Der Klang der Stille“ über Leben und Werk des großen Pantomimen Marcel Marceau. Der Film…ist ab dem 5. Mai 2022 bundesweit in Kinos zu sehen. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen eine Vorstellung des Films in Ihrer Nähe:
https://www.wfilm.de/die-kunst-der-stille/kinotermine/

Als tragikomischer Clown „Bip“ inspiriert Marceau bis heute Menschen auf der ganzen Welt. Der tragische Hintergrund seiner Kunst blieb jedoch lange verborgen. Sein jüdischer Vater wurde in Auschwitz ermordet, woraufhin sich Marceau der Résistance anschloss. Mit seinem Cousin Georges Loinger schmuggelte er jüdische Kinder über die Grenze in die Schweiz. Samt Gesten und Mimen brachte er ihnen bei, in Gefahrensituationen nicht zu sprechen. Stille verhieß Überleben. In seinem Dokumentarfilm spürt Regisseur Maurizius Staerkle Drux dem Vermächtnis dieses Jahrhundertkünstlers nach und verwebt exklusives Archivmaterial mit einem persönlichen, zeitgenössischen Blick.

Im Rahmen ihrer Projekte zur Vielfalt jüdischen Lebens und zur Antisemitismusprävention wird die Deutsche Gesellschaft e. V. diesen Film künftig in ihr Bildungsprogramm aufnehmen.“

 



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen