Der Forsa-Fehler lag bei wahlrecht.de

Veröffentlicht am

Gestern hatte ich zwei Statistiken veröffentlicht, aus denen hervorging, dass bei der jüngsten Forsa-Umfrage die Prozente zusammengerechnet 101% ergaben. Das war offensichtlich ein Fehler der Redaktion von wahlrecht.de, wie aus einer Korrektur, die von der Redaktion vor vier Stunden vorgenommen wurde, hervorgeht. Damit sind selbstverständlich alle Schlussfolgerungen, die ich Forsa betreffend gezogen habe, hinfällig. Ich habe sie deshalb entfernt und werde sie nicht wiederholen.

Zusätzlich teilt wahlrecht.de mit, der Wert für Sonstige wäre nicht entfernt, sondern gar nicht erst eingetragen worden.

 

 



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen