Muslime in Deutschland (Teil III) Wirtschaftswachstum durch Muslime

Veröffentlicht am
Von Gastautor Rainer Wolski

 

Am 18.05.2018 brachte der FOCUS diesen Artikel:

Nach Islam-Hetze von AfD-Chefin: Muslima erklärt, wie sie deutschen Wohlstand sichert.

https://www.focus.de/politik/deutschland/burkas-sichern-nicht-unseren-wohlstand-nach-islam- hetze-von-afd-chefin-muslima-erklaert-wie-sie-deutschen-wohlstand-sichert_id_8954106.html

Es geht in diesem FOCUS-Beitrag um den Satz von Frau Dr. Weidel im Bundestag, für den sie einen Ordnungsruf vom Bundestagspräsidenten, Herrn Dr. Schäuble erhielt:
„Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.“In einem Kurzgutachten des Instituts der Deutschen Wirtschaft „Innovation und Wachstum“ vom 26.03.2015 heisst es:

  • „ … In einem globalen Wettbewerb mit zunehmend internationalisierter Forschungs-, Innovations- und Geschäftstätigkeit können Unternehmen eines Hochlohnlands nurwettbewerbsfähig sein, wenn ihre Produkte und Dienstleistungen auf den Absatzmärkten primär durch Qualität, Differenziertheit, Energieeffizienz und auch durch Umweltfreundlichkeit Nachfrage generieren – und nur sekundär durch den Preis. Erfolgreiche Produktinnovationen stellen dabei die notwendige Bedingung dar, um statt in einen Preis- in einen Qualitätswettbewerb einsteigen zu können …
  • … Innovationen und technischer Fortschritt sind heute aus Sicht vieler Ökonomen die wichtigste Triebkraft für Wachstum und somit auch für die langfristige Prosperität einer Volkswirtschaft…
  • … Ein internationaler Vergleich der Innovationskraft ist auf Basis eines aggregierten Vergleichs innovationsrelevanter Kennziffern – etwa der Forschungsaufwendungen, der Patentanmeldungen oder der Verfügbarkeit innovationsrelevanter Arbeitskräfte – möglich“…Na, dann schauen wir mal, wie die Lage bei den angemeldeten Patenten von Inländern (Bürger eines Landes) im weltweiten Vergleich ist und schauen dann, ob es sich bei den Zugezogenen aus den islamischen Herkunftsländern um „innovationsrelevante Arbeitskräfte“ handelt.Rufen Sie dazu bitte die Webseite der World Property Organization auf und klicken auf das Land ihrer Wahl: http://www.wipo.int/ipstats/en/statistics/country_profile/Hier die Spitzenreiter des Jahres 2016

Platz weltweit

Land

Anzahl Einwohner

Anzahl angemeldete Patente durch Inländer

Anzahl erteilte Patente an Inländer

1.

China

1.400 Mio.

1.200.000

300.000

2.

USA

323 Mio.

295.000

144.000

3.

Japan

127 Mio.

260.000

161.000

 

4.

Korea

51 Mio.

163.000

82.000

5.

BRD

82 Mio.

73.000

30.000

Und hier eine Auswahl von islamischen Ländern, sog. Asylherkunftsländer.

Anzahl Personen in Deutschland – 1/2018 / Anzahl Patente 2015 im Heimatland

Land Anzahl Einwohner

Sv-pflichtig Beschäftigte

Regelleistungs- bezieher
im Jobcenter

Anzahl angemeldete Patente durch Inländer im Herkunftsland

Anzahl erteilte Patente an Inländer im Herkunftsland

Syrien 18 Mio

66.000

593.000

198

14

Afghanistan 35 Mio.

41.000

107.000

Pakistan 193 Mio

20.000

17.000

204

12

Irak
37 Mio

30.000

142.000

335

197

Zum Vergleich: Israel

Zum Vergleich: Indien

In dieser Liste finden Sie das weltweite Ranking bei den Patentanmeldungen durch Inländer:

https://de.theglobaleconomy.com/rankings/Patent_applications_by_residents/

Die FAZ http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schwierige-stellensuche-131-000-arbeitslose-fluechtlinge-14343485.html stellte am 16.07.2016 fest: „Vor diesem Hintergrund stimmen die meisten Experten überein, dass es Jahre dauern wird, bis ein Großteil der Flüchtlinge im deutschen Arbeitsmarkt angekommen sein wird. Dann erst wird sich auch die Frage klären, ob sich Flucht und Migration für den Sozialstaat rechnen.“

Die Suche nach „innovationsrelevante Arbeitskräften“ können wir nach dieser Mitteilung einstellen. Frau Dr. Weidel hat die Realität beschrieben.

Betrachten wir abschliessend noch die Nobel-Preise.
Während Juden bzw. Abkömmlinge von Juden seit 1901 insgesamt 201 Nobelpreise erhielten,

Platz weltweit

Land
Anzahl Einwohner

Anzahl angemeldete Patente durch Inländer

Anzahl erteilte Patente an Inländer

27

Israel – 8,5 Mio.

1.300

800

Platz weltweit

Land
Anzahl Einwohner

Anzahl angemeldete Patente durch Inländer

Anzahl erteilte Patente an Inländer

10

Indien – 1.300.000

14.000

1.100

 

davon 25 % in den Wissenschaftsgebieten Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaft

http://juedischerundschau.de/das-juedische-nobelpreis-wunder-135911133/
waren es für Muslime https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Muslim_Nobel_laureates 12, wovon 7 den Friedensnobelpreis und 2 den Literatur-Nobelpreis erhielten.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass durch die islamische Religion, ihre Forderungen nach täglicher, exakt vorgegebener Ausübung und ihren duale Einteilung der Welt in erlaubt (halal) und verboten (haram) insbesondere wissenschaftliche Arbeit erschwert wird.
Durch die, den gesamten Tagesablauf und das Leben durchdringende Religion ist die Mehrzahl der religiösen Muslime nur für einfache Tätigkeiten geeignet. Hinzu kommt, dass viele religiöse Muslime die Religionsausübung für wichtiger halten als die Arbeit. Denn nur durch die exakte Religionsausübung kann im Jenseits die Hölle mit ihren Strafen vermieden werden.

2-3 der 5 täglichen Pflichtgebete fallen in die Arbeitszeit und müssen durch den Arbeitgeber in Deutschland bezahlt werden, so wie die Minderleistung im Ramadan bzw. die Krankschreibung aufgrund von Schwäche – das ergibt für den Arbeitgeber jährlich zusätzliche Kosten von bis zu 40 bezahlten Arbeitstagen ohne Leistung. Daher vermeiden viele Unternehmer die Einstellung von Muslimen.

Je höher das Bildungsniveau, desto weniger religionsabhängig sind in der Regel die Menschen. Aber aufgrund der, durch die Religion erwirkte Sozialisierung, können von religiösen Muslimen keine herausragende, kreative ingenieurtechnische oder wissenschaftliche Spitzenleistungen erwartet werden.

Mehr erfahren Sie zum Thema hier:
Gebetspausen am Arbeitsplatz

Teil 1 der Artikelreihe: https://vera-lengsfeld.de/2018/05/23/muslime-in-deutschland-teil-i-der-islam-gehoert-seit-1941-zu-deutschland/

Teil 2 der Artikelreihe: https://vera-lengsfeld.de/2018/05/29/muslime-in-deutschland-teil-ii-sozialstaat-und-alimentierte-muslime/