Die alltägliche Löschpraxis bei GMX

Das Zensurgesetz von Justizminister Maas, das Autokraten wie Lukaschenko und Putin als Blaupause für die Bekämpfung ihrer Opposition dienen könnte, ist noch nicht in Kraft, da wird in voreilendem Gehorsam schon fleißig gelöscht. Angeblich soll es nur um Hasskommentare gehen, die verschwinden müssen. Es sind aber hauptsächlich vollkommen legale Meinungsäußerungen, die nur nicht dem politisch-korrekten Mainstream entsprechen oder die Regierungspolitik kritisieren.

Nachfolgend ein Beispiel, das sicher kein Einzelfall ist:

Zu dem in den GMX-Nachrichten erschienenen Artikel „Messerattacke in Hamburg: Union greift SPD an“ wurden insgesamt 201 Leserkommentare abgegeben, bevor die Diskussion „aufgrund zahlreicher Verstöße gegen die GMX-Kommentar-Regeln“ vorzeitig geschlossen wurde. Davon wurden 24 Kommentare (also 12%) von der GMX-Kommentaraufsicht wegen angeblicher Verstöße gegen diese Kommentar-Regeln gesperrt. „Die alltägliche Löschpraxis bei GMX“ weiterlesen