Buchneuerscheinung: „Die hysterische Republik“

Veröffentlicht am

Von Gastautor Steffen Meltzer

Überregulierung, Gängelei und Bevormundung: Richter Oliver Nölken lässt uns u. a. daran teilhaben, wie der Nanny-Staat aus „Vorsorge“ versucht, Menschen zu entmündigen.

Gunter Weißgerber wird nachweisen, wie „persönliche Freiheit und uneingeschränkte Mobilität“ eine freie Gesellschaft und gegenseitiges Grundvertrauen kennzeichnen. Ein Exkurs zum Mittelalter inklusive.

Psychotherapeutin Martina Christlieb beschreibt, wie freiheitsbeschränkende Maßnahmen menschliche Seelen zerstören und direkt in den Abgrund führen. Annette Heinisch analysiert, wie leicht es ist, eine Gesellschaft zu manipulieren, zu instrumentalisieren und über die Ziele zu täuschen.

Die verschiedenen Konformitätstypen, zum Beispiel den Denunzianten, lernen Sie in diesem Buch durch einen Beitrag von Prof. Dr. Ulrich Schödlbauer ausführlich kennen.

Wir leben im Zeitalter des Narzissmus. Eine großangelegte Studie befragte 9918 Deutsche, darunter 2510 Führungskräfte. Mehr davon im Buch. Vertrauen Sie Ihrer Wahrnehmung, falls Sie der Meinung sind, je höher manche Affen auf dem Baum, desto mehr sieht man von deren Hinterteil.

Den Menschen wird von Politikern suggeriert, dass die subjektive Kriminalitätsbedrohung abgebaut werden müsse. Therapiemaßnahmen von Politikern anstatt echte Kriminalität konsequent und nachhaltig zu bekämpfen. Das betrifft auch und im ganz besonderen Maße die Ausländerkriminalität, ein faktisches Tabuthema. Erst recht, wenn von den angeblich stets traumatisierten Tätern die Rede ist, sind wunderliche Phantasiezahlen und wohlfeile Verrenkungen von „Experten“ aus der Psychiatrie und Psychologie zu beobachten, die von Prof. Dr. Wolfgang Meins im Buch umfassend und schonungslos offengelegt werden.

Wundern Sie sich, dass Sie immer die gleichen Gesichter vorgesetzt bekommen? Eine treffliche Analyse darüber liefert der Wirtschaftspsychologe und Lehrbeauftragte Alexander Freitag.
Die Polizei als Fußabtreter: Prügelknabe, Müllhalde der Gesellschaft, Lieblingsfeind, rassistisch unterwandert, gewaltaffin, schießwütig sowieso und gleichzeitig Sparschwein der Nation, all das muss und musste die Polizei über sich klaglos ergehen lassen. Rechtsanwalt Christian Sitter, der pensionierte Polizeihauptkommissar Wolfgang Behrend und ich werden darüber umfangreich berichten.

Aber auch die Institution Polizei muss kritisiert werden dürfen, beispielsweise zwei Beamtinnen, die ihren Kameraden bei einem Schusswechsel mutmaßlich feige im Stich gelassen haben, oder einer der vielen Corona-Einsätze, die aus dem Ruder laufen. Erwähnung finden außerdem Führungskräfte, die unabhängig ihres mutmaßlichen Versagens in ein nächsthöheres Amt befördert wurden. Beispiele und Zusammenhänge werden Sie in diesem Buch nachlesen können.

Auch das Bürgertum dient als Feindbild: Dr. phil. Wolfgang Geist schreibt im nachfolgenden Beitrag über die zunehmenden Verweichlichungstendenzen, die drogenartige Vernebelung der Realitäten, Dekadenz, Infantilisierungen und die Erwartung auf einen Versorgungsstaat ohne Gegenleistung.

Amazon weigert sich bisher den Titel zu verkaufen. Ist der Inhalt zu kritisch?

Steffen Meltzer

Die hysterische Republik, ISBN: 978-3981955965, 15. Juni 2021, Ehrenverlag, 16,97 EUR, hier zu erwerben: https://www.steffen-meltzer.de/produkt/die-hysterische-republik/



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen