30 Jahre Friedliche Revolution

Veröffentlicht am

Neunter Juli 1989

Bei den heftigen Diskussionen zwischen Reformbefürwortern und Reformgegnern auf der Tagung des Warschauer Paktes kam DDR-Staatschef Honecker die Galle hoch: Seine Koliken wurden so heftig, dass er vorzeitig aus Bukarest abreisen musste. Zuvor hatte er die Nacht in einem Bukarester Klinikum verbracht, dann aber entschieden, dass er sich lieber nicht auf die unsichere medizinische Versorgungslage in Ceaușescus Rumänien, wo einem Krankenhaus auch mal unvermittelt der Strom ausgehen konnte, verlassen will. Er lässt sich mit einer Sondermaschine ausfliegen, obwohl die Tagung noch nicht beendet ist.
Während auf der Warschauer-Pakt-Tagung weiter diskutiert wird, brechen in der Moldauischen Sowjetrepublik Nationalitätenunruhen aus. Alles wartet gespannt auf Gorbatschows Reaktion. Der überlässt die Befriedung den dortigen Genossen. Er wird erst später in Litauen aktiv werden, kann aber die Unabhängigkeit des Landes nicht verhindern.

In Leipzig findet der Kirchentag der sächsischen Landeskirche satt. Auf politische Themen will die Kirchenleitung verzichten. Das wollen die Basisgruppen nicht hinnehmen. Sie veranstalten in der
Lukaskirche einen Statt-Kirchentag, an dem 2500 Menschen, Oppositionelle aus der ganzen DDR, teilnehmen.
Nach dem Abschlussgottesdienst auf der Rennbahn formierte sich spontan ein Demonstrationszug gegen Wahlbetrug und für Demokratie. Die Stasi musste sich auf Beobachtung beschränken, es waren zu viele Westjournalisten anwesend. Eines Der mitgeführten Transparente fanden die Tschekisten besonders gefährlich: „Demokratie“ stand darauf, in Deutsch und Chinesisch – als Protest gegen die blutige Niederschlagung der Studentenproteste in Peking. In einem Überraschungsangriff rissen Stasileute das Transparent an sich und flüchteten damit in die Straßenbahn.


1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution
1. Januar bis 31. Dezember
Vera Lengsfeld



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen