Lied der Partei, es wird wieder aktuell!

Veröffentlicht am

Von Gastautor Rainer Wolski

Das Sommerloch ermöglicht viele Spekulationen und auch die CDU ist nicht frei davon. Alle schauen ängstlich auf die kommenden Landtagswahlen, die absolute Mehrheit der CSU in Bayern ist mehr als ungewiss. Aber noch dramatischer ist der Ausblick auf die Landtagswahlen im Osten, im September und Oktober 2019 in Sachsen, Thüringen und Brandenburg.

Während Daniel Günther, MP in Schleswig-Holstein, sich eine Koalition mit „Die Linke“ in diesen Bundesländern vorstellen kann, widersprechen (noch?) sowohl die Kanzlerin als auch der MP von Sachsen.

Was nun? Der Testballon ist in den Köpfen gelandet und soll wohl Ideen produzieren und Vorbehalte abbauen. Denn nach Lage der Dinge ist eine GroKo mit der siechen SPD nirgends möglich und es wird – unter Ausschluss (na, Sie wissen schon von wem) an einer Nationalen Front unter Einschluss der Partei „Die Linke“ gearbeitet. FDP und Grüne liegen in diesen Bundesländern bei etwa 4-6 % – sie fallen wahrscheinlich aus. Der MP von Thüringen, ein alter West-Linker – ehemals DKP-Sympathisant und viele Jahre unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, unterstützt diese Planspiele.

Um diesen Prozess der Schaffung einer Kopie der Ex-Nationalen Front der DDR mit den Blockparteien und Führung (von wem wohl?) in den drei ostdeutschen Bundesländern kulturell zu untermalen, hier drei Lieder der SED-Kulturindustrie, geschaffen zwischen 1950 und 1968. Die Mehrzahl der Ossis bis Jahrgang 1975 kennt diese Lieder. Das sind fast 50 % der Wahlberechtigten.

Wir wollen dem unbedarften Wessi oder Nachgeborenen eine Einstimmung ins Denken und Fühlen der SED-Altkader geben, wie z. B. der Genossen Dietmar Bartsch (geboren 1958, Diplom- Wirtschaftler und Aspirant an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der KPdSU bis 1990), Gregor Gysi (geboren 1948, Jurist, aktuell Vorsitzender der EU-Linken) aber auch der jüngeren Genossen aus alten SED-Familien, wie Martin Schirdewan. Und natürlich das Herz vieler alter Genossen in den drei Bundesländern höher schlagen lassen.

 

Sie erhalten drei Links, wo Sie mitsingen können – oder aber den Kopf schütteln und einen Schnaps nehmen um das zu verdauen.

Lied der Partei: Autor und Vertonung: Louis Fürnberg
Text und Lied: Lied der Partei

Auszug aus dem Refrain:
Die Partei, die Partei, die hat immer recht…
… So, aus leninschem Geist, Wächst von Stalin geschweißt, Die Partei, die Partei, die Partei!

Der Osten erglüht („chinesisches Volkslied“ in der Fassung von Paul Wiens, um 1960)
Eine Zeile der 3. Strophe:
Stark wie das Licht ist die Partei. Wo sie leuchtet, da werden wir frei.
Text  Lied

Sag mir, wo Du stehst… Hartmut König und Oktoberklub: 1968
Refrain: Sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst, sag mir wo du stehst und welchen Weg du gehst.

Text  Lied

 

Falls auch Sie noch einen Link zu einem DDR-Gedicht oder Lied finden, senden Sie ihn uns. Wir sammeln dann diese Links und veröffentlichen sie, damit alle unsere Leser spüren, was auf unbedarfte CDU-Politiker zukommt. Sie können dann Ihren Freunden und Kollegen diese Link- Sammlung senden und sicher viel Freude bereiten.

Bitte haben sie Verständnis, dass wir keine Texte veröffentlichen, da das Urheberrecht verletzt werden könnte. Also bitte nur Links, zu denen man klicken kann.



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen