Bundestagspräsident Schäuble soll zu Roths Eklat nicht schweigen!

Veröffentlicht am

Von Gastautorin S.D.

Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident Dr. Schäuble,

Der heutige Vorfall im Bundestag macht uns Bürger nur noch fassungslos!

Ich erwarte von Ihnen, Herr Bundestagspräsident, dass Sie Frau Claudia Roth mit sofortiger Wirkung aus dem Amt der Vizepräsidentin des deutschen Bundestags entfernen. Frau Roth ist eine Schande für dieses Land, den Bundestag und die Politik in Berlin.  Und das nicht erst seit heute.

Und die widerwärtigen Störungen während der Schweigeminute der anderen etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, GRÜNE und Linke – bei der FDP konnte ich das nicht beobachten – zeigen den rasanten Verfall jeglicher demokratischer Werte und ethischem Anstand in diesem Bundestag. Und Sie, Herr Dr. Schäuble, schauen als Vorsitzender dieses „hohen Hauses“ tatenlos zu…

Wir sind der Souverän, wir bezahlen Sie alle, Sie sind unsere Angestellten. Und ich verlange von Ihnen, dass Sie in Ihrem Hause wieder Anstand, Respekt und Achtung vor dem Souverän etablieren. Es gelten immer noch demokratische Spielregeln in diesem Land.

Es ist mittlerweile eine Zumutung für uns, den Souverän, das arrogante, rücksichtslose, verhöhnende und unverschämte Verhalten von Politikern aller Couleur uns Bürgern gegenüber noch in irgend einer Weise zu tolerieren.

Wo ist denn bitte die Demokratie geblieben, wenn sich Parlamentarier, eigentlich unsere Volksvertreter, die die Regierung kontrollieren sollen, gegen den Souverän stellen, um die Regierung zu schützen?????? Dann, Herr Bundestagspräsident, ist die Diktatur nicht mehr weit…

Und wenn mit unseren hart erarbeiteten Steuergeldern die Antifa-Schlägertrupps mit 100 Mio Euro gegen uns,  den Souverän, aufgehetzt und eingesetzt werden, dann ist das armselig und zeigt die grenzenlose Angst des Machtverlustes und die totale Überforderung der etablierten Parteien.

Die Regierung samt Kabinett ist seit mehr als 12 Jahren mit der Führung eines modernen Industriestaates völlig überfordert. Unwissenheit, fehlende Kompetenz, moralische Anmaßung und eklatantes Versagen in allen Bereichen – diese Kritik gilt nicht für das damals von Ihnen geleitete Finanzministerium –  sind an der Tagesordnung…

Blut klebt an den Händen all derer, die für diese irrsinnigen politischen Entscheidungen und deren Folgen die volle Verantwortung tragen. Lassen Sie uns Bürger endlich in Frieden. Wir können uns selbst verwalten! Und unser hart erarbeitetes Volksvermögen mehren!

Das Maß ist endgültig voll, Herr Bundestagspräsident! Jetzt erwarten wir
endlich Reaktionen von Ihnen!

Mit völlig fassungslosen und entsetzten Grüßen,
S.D.



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen