Was die Tagesschau warum berichtet- Eine Klarstellung

Manchmal haben Texte Wirkung. Nicht immer meldet sich aber gleich ein Intendant:

Sehr geehrte Frau Lengsfeld,

zu dem Eintrag auf Ihrer Internetseite möchte ich Folgendes festhalten:

Das Zitat auf der Internetseite pi-news.net unter der Überschrift „Tagesschau: Keine Berichte mehr über Bluttaten“ stammt nicht von mir, sondern aus einer Antwort des Publikumsservice ARD-aktuell auf die Frage, warum die „Tagesschau“ nicht über die Evakuierung des „Weser Parks“ in Bremen am 27. Juli 2016 berichtet habe.

Ich habe mir die Antwort des Publikumsservice, die ich bis dahin nicht kannte, daraufhin angesehen. Sie ist missverständlich und entspricht weder meiner Auffassung noch der journalistischen Praxis im NDR. Selbstverständlich berichtet die „Tagesschau“ angemessen und ausgewogen über alle relevanten aktuellen Ereignisse. Auf meine Bitte hin erfolgte eine nochmalige Prüfung der Antwort und eine Klarstellung durch die Redaktion. Die Stellungnahme von ARD-aktuell füge ich Ihnen bei.

Mit freundlichen Grüßen

Lutz Marmor

Intendant des Norddeutschen Rundfunks „Was die Tagesschau warum berichtet- Eine Klarstellung“ weiterlesen

Preußens Glanz in der Lüneburger Heide

Bei einem Kneipenbesuch in Soltau hörte ich zum ersten Mal von Iserhatsche. Nein, noch nicht den Namen, oder was sich wirklich dahinter verbirgt. Mein Gesprächspartner sagte etwas, von einem total verrückten Ort mit tausenden Bierflaschen, Streichholzschachteln und Leichenkarren. Ich müsste das unbedingt sehen. Zwei Tage später rief mich ein Freund aus Hamburg an. Ich machte mich gerade fertig, um in der Nähe von Bispinigen den Söhlbruch zu besuchen, einen feuchten Erlenbruchwald unter Naturschutz. Da könnte ich doch in Bispingen in der Nöllestraße 40 vorbeischauen, es wäre absolut überraschend, was ich da zu sehen bekäme. Als ich im Internet las, es handele sich um einen Landschaftspark, war mein Interesse endgültig geweckt.

Schon beim Ankommen wurde mir klar, dass es viel mehr war. Es ist ein Gesamtkunstwerk, der verwirklichte Traum eines Mannes, dessen Lebensmaxime es ist, dass Träume nur taugen, wenn sie umgesetzt werden. „Preußens Glanz in der Lüneburger Heide“ weiterlesen

Was die „Tagesschau“ warum verschweigt

Warum die „Tagesschau“ die  Evakuierung eines Bremer Einkaufszentrum aufgrund einer terroristischen Gefährdungslage verschweigt, wollte ein Bürger aus Bremen von der Redaktion wissen. Er schrieb deshalb folgende E-Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 27.7.2016 wurde aufgrund einer angenommenen terroristischen Gefährdungslage ein großes Einkaufszentrum “Weser Park” in Bremen evakuiert. „Was die „Tagesschau“ warum verschweigt“ weiterlesen

 Maas und die Deutschlandhasser

Es gab mal eine Zeit in Deutschland, da kritisierten die Medien mit großem Eifer die Regierung und legten strengste Maßstäbe an, was sich ein Regierungsmitglied erlauben darf und was mit sofortigem Amtsverlust bestraft werden muss. Das habe ich selbst noch miterlebt.

Am 3. Januar 1993 trat Wirtschaftsminister und Vizekanzler Jürgen W. Möllemann mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Wirtschaftsminister und auch als Vizekanzler zurück.

Was war geschehen? „ Maas und die Deutschlandhasser“ weiterlesen

Die Malweiber von Paris

Wer in diesen Tagen die Kunststätte Bossard in der Lüneburger Heide besucht, bekommt neben dem atemberaubenden Gesamtkunstwerk aus Architektur, Kunst und Landschaftsgestaltung noch etwas Besonderes geboten: „Die Malweiber von Paris“, eine Ausstellung über Künstlerinnen des Kaiserreichs, denen die Kunstakademien in Deutschland versperrt waren und die zur Ausbildung nach Paris gingen. In der damals modernsten Metropole der Welt war es möglich, dass Frauen gleichberechtigt mit Männern studieren konnten. Sie taten es in der 1908 gegründeten Privatschule des damals schon legendären Henri Matisse, dem gefeierten Meister der Avantgarde, an der Privatakademie von Rudolphe Julian, wurden Schülerinnen des Bildhauers Auguste Rodin oder besuchten die Abendklasse der Académie Colarossi, wo Akte nach lebenden Modellen beiderlei Geschlechts gezeichnet wurden. „Die Malweiber von Paris“ weiterlesen

Ein Gesamtkunstwerk in der Heide 

Kann man als Schweizer sich so in die Lüneburger Heide verlieben, dass man sein Lebenswerk darin errichten will? Man kann. Heute ist es zu besichtigen. Vor den Toren Hamburgs liegt eines der erstaunlichsten Gesamtkunstwerke, die Europa zu bieten hat- die Kunststätte Bossard.

Schöpfer sind Johann und Jutta Bossard, die in jahrzehntelanger Arbeit ihren Besitz in ein atemberaubendes Ensemble von Architektur, Gartenbau, Landschaftsgestaltung, Bildhauerei, Töpferei und Malerei umgewandelt haben.  „Ein Gesamtkunstwerk in der Heide “ weiterlesen

Vollverschleierungsverbot jetzt!

Was für eine peinliche Vorstellung der CDU-Innenminister der Länder! Letzte Woche haben sie auf Druck der wahlkämpfenden Spitzenkandidaten in Berlin Frank Henkel und in Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier Forderungen aufgestellt, unter anderem nach einem Verbot der Vollverschleierung und der Möglichkeit straffällig gewordene Asylbewerber schneller abschieben zu können. Prompt wurde dieser Vorstoß, wie es scheint auf Anweisung von Kanzlerin Merkel, wieder kassiert. Ausgerechnet Innenminister Thomas de Maizière, der vorher dieselben Forderungen öffentlich erhoben hatte, musste die Korrektur verkünden. „Vollverschleierungsverbot jetzt!“ weiterlesen

Flucht aus der DDR – Flucht nach Deutschland

Vortrag gehalten in Soltau am 17.08.2016

Flucht und Vertreibung waren bittere Realität im letzten Jahrhundert. Wie sich gezeigt hat, sind sie auch ein entscheidendes Thema in diesem Jahrhundert, nicht nur für Deutschland, sondern für Europa. Die Lösung der sogenannten Flüchtlingskrise ist eine Schicksalsfrage, die über das Bestehen der EU und die Errungenschaften der Friedlichen Revolution, wie offene Grenzen, entscheidet. Da hilft ein Blick in die Vergangenheit, ohne die wir die Gegenwart nicht verstehen können. „Flucht aus der DDR – Flucht nach Deutschland“ weiterlesen

Generation Erdogan

Diese Buchrezension habe ich vor mehr als einem Jahr auf der Achse des Guten veröffentlicht. In dem Buch steht fast alles, was im von Staatssekretär Schröder herausgegebenen Bericht über die Türkei unter Erdogan steht. Die Erkenntnisse sind zum größten Teil nicht neu. Die spannende, entscheidende Frage ist, wie Kanzlerin Merkel ausgerechnet diesen Politiker eine so enge Vertragspartnerschaft eingehen konnte, dass Deutschland heute von Erdogan erpressbar ist.

„Es ist ein Einzelner, der diese Republik nach seinem Willen umgestaltet…an Selbstbewusstsein, Machthunger und Aufstiegswillen fehlt es ihm nicht…Der Präsident regiert mit harter Hand, indem er aggressiv die Grundrechte des Einzelnen beschneidet, Kritiker jagt, eine demokratische Gewaltenteilung als störend betrachtet.“ „Generation Erdogan“ weiterlesen

Flucht aus der DDR, Flucht nach Deutschland

 

Dies ist der Titel meines Vortrags, den ich am Mittwoch, den 17.08., 20.00 Uhr

in der Bibliothek Waldmühle in Soltau, Mühlenstraße 4 halte.

Flucht und Vertreibung prägten die zweite Hälfte des letzten Jahrhunderts in Europa. Die letzten Camps für „Displaced Persons“, die nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden, wurden erst 1957 aufgelöst.

Eine gigantische Fluchtwelle aus der DDR, die einsetzte, nachdem Ungarn Anfang Mai 1989 den Grenzzaun zu Österreich abbaute, destabilisierte und delegitimierte neben den Massendemonstrationen die SED-Herrschaft so sehr, dass sie innerhalb weniger Monate zusammenbrach.

Eine Willkommenskultur für die Ostdeutschen, die in die BRD strömten, gab es damals nicht. Statt dessen jede Menge Beschwörungen, lieber in der DDR zu bleiben, die beiden deutschen Kulturen wären unvereinbar.

Heute wird von denen, die Ostdeutsche immer noch für eine fremde Spezies halten, kein Problem in der Masseneinwanderung von Menschen aus vormodernen, zum Teil tribalistischen Kulturen gesehen. „Wir schaffen das!“ – dieser Satz der Kanzlerin wurde von ihr auf ihrer vorgezogenen Sommerpressekonferenz wiederholt.

Ist die anhaltende Massenmigration zu bewältigen und was muss geschehen, damit es nicht zur Destabilisierung unseres Landes kommt?

Wir müssen aus der Geschichte lernen, um Fehler, die gemacht wurden, nicht zu wiederholen.

Welche Fehler, darauf versuche ich, im Vortrag einige Antworten zu geben.