Sorry, der “Focus” ist unschuldig!

Veröffentlicht am

Der “Focus” handelte auf Anweisung der Sächsischen Polizei.

Der “Focus” berichtete über die internationale Fahndung nach einem Mörder und hatte sein Gesicht unkenntlich gemacht! Für einen Leser, der keine Hintergrundrecherche zu diesem Artikel betrieb, sah es so aus, als wäre das Fahndungsfoto unkenntlich gemacht worden. Das ist nicht der Fall. Solange die Fahndung lief, war das Gesicht des Täters zu sehen.

Ein Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass erst nach der Festnahme des Täters das Gesicht verpixelt wurde. Er hatte das  den Kommentaren entnommen. Ein zweiter Leser schickte mir den Link zur Mitteilung der Sächsischen Polizei.

Inzwischen ist der Mann gefasst, aber von den Österreichern. Ein Focus-Leser kommentiert das so:

24.04.2017| Bastian Fresca

Komisch

Der Pakistaner Shahjahan Butt wurde in Österreich gefasst, wo ist der Focus Artikel von heute morgen? Selbst auf google lässt sich der nicht mehr auftreiben…! Ist doch zu peinlich, dass ein Mörder aus Pakistan unbehelligt durch Deutschland mit der Bahn bis nach Österreich fahren kann und keiner der deutschen Behörden und Polizisten merkt es! Und nun schnappen ihn die Österreicher. Mal sehen, ob der Focus sich nochmals traut, einen Artikel hierzu zu schreiben. Was wohl der Herr de Misere dazu sagt?



Unabhängiger Journalismus ist zeitaufwendig

Dieser Blog ist ein Ein-Frau-Unternehmen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen wollen, haben Sie die Möglichkeit, mich mit einem Geldbetrag Ihrer Wahl zu unterstützen, so dass ich eine Recherchehilfe beschäftigen kann.
Bitte nutzen Sie dazu folgende Kontoverbindung:
Vera Lengsfeld
IBAN: DE55 3101 0833 3114 0722 20
Bic: SCFBDE33XXX

oder per PayPal:
Vera Lengsfeld unterstützen