Geht es um Flüchtlinge oder um Geld?

Veröffentlicht am

Kürzlich kritisierten über 20 Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen die Pläne der Bundesregierung, bei der Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen verstärkt medizinische Methoden anzuwenden. Es stehe die Befürchtung im Raum, dass Jugendliche älter gemacht werden, als sie sind.

Bislang hörte man nur, dass ein großer Anteil so genannter unbegleiteter Jugendlicher älter ist, als sie angaben. Da gab sich ein Neunzehnjähriger für zwölf aus, ein Mörder, der mindestens 18 Jahre alt ist, für fünfzehn. Meist kommen solche Fälle ans Licht, wenn es sich um straffällig gewordene Jugendliche handelt. „Geht es um Flüchtlinge oder um Geld?“ weiterlesen

Horten Linke Chemikalien für die Sprengstoffproduktion zum Spaß?

Veröffentlicht am

Nachdem es nicht gelungen ist, die Meldung über Chemikalienfunde, die von Linksradikalen in und bei Rudolstadt, angehäuft wurden, unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung zu halten, erweisen sie sich als veritabler politischer Sprengstoff. Der Thüringer Landtag muss sich damit beschäftigen.

Es wurde bekannt, dass einer der Täter, nicht nur Mitglied, sondern bis zum Vortag der Entdeckung der Chemikalienlager und des Sprengstoff-Labors, Pressesprecher des „Bündnisses für Zivilcourage und Menschenrechte“ im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt war. Die Initiative setzt sich eigenen Angaben zufolge unter anderem gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ein. 2016 wurde ihr von der damaligen Thüringer Bildungsministerin Birgit Klaubert (Linke) ein Anerkennungspreis verliehen. Nach dem explosiven Fund verschwand der Pressesprecher von der Homepage und man beeilte sich zu versichern: „Wir sind keine Radikalen.“Eine Aussage, die bezweifelt werden muss. „Horten Linke Chemikalien für die Sprengstoffproduktion zum Spaß?“ weiterlesen

Linksradikale bereiteten Sprengstoffanschlag vor – Wer bezahlte den Sprengstoff?

Veröffentlicht am

Stellen Sie sich den Medienorkan vor, den es gegeben hätte, wenn bei den sogenannten Reichsbürgern oder bei einer rechten Gruppe in großen Mengen Chemikalien und geringere Mengen bereits in eigener Laborarbeit angefertigten Sprengstoffs gefunden worden wären!

Unvorstellbar, dass in diesem Fall ein Tatverdächtiger, gegen den die Polizei wegen der Vorbereitung eines Explosions- und Strahlungsverbrechens ermittelt, nach nur einer Nacht in polizeilichem Gewahrsam wieder auf freien Fuß gesetzt worden wäre!
Aber wenn die Tatverdächtigen Linksradikale sind, gelten offenbar andere Maßstäbe. „Linksradikale bereiteten Sprengstoffanschlag vor – Wer bezahlte den Sprengstoff?“ weiterlesen

Schwierigkeiten mit der Wahrheit – Durs Grünbein wiederholt opportunistische Allgemeinplätze

Veröffentlicht am

Von Gastautor Uwe Kreißig

Die Aufregung um die Äußerungen von Uwe Tellkamp in der Unterredung mit seinem Kollegen Durs Grünbein ist herbeigeredet. Nichts, aber rein gar nichts Neues wurde am 8. März in der Diskussion über Meinungsfreiheit im Dresdner Kulturpalast geäußert. Zwei Intellektuelle und gleichermaßen erfolgreiche Schriftsteller, beide mit Dresdner Hintergrund, gaben für eine Stunde den politischen Sekundanten. Tellkamp sprach vermutlich für die Mehrheit der Deutschen, Grünbein steht auf der Seite der Bundeskanzlerin, wobei man bei Angela Merkel nie weiß, ob heute noch das gilt, was sie gestern für 110-prozentig als richtig befunden hat. Aber diese Polit-Taktik, die Stalin erfunden hatte, lernte sie im real existierenden Sozialismus. Man kann sie endlos anwenden, solange man an der Macht ist. „Schwierigkeiten mit der Wahrheit – Durs Grünbein wiederholt opportunistische Allgemeinplätze“ weiterlesen

Gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft!

Veröffentlicht am

„Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, daß die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird“, heißt es in unserer am Donnerstag Abend auf einer im Internet veröffentlichten Erklärung.

Mit der vierten Regierung Merkel nimmt die Politik Fahrt auf, die unser Land mitsamt den emanzipatorischen Errungenschaften, die hier gelebt werden, zerstört. „Gegen die Zerstörung unserer Gesellschaft!“ weiterlesen

Angela, die Vierte und der Supergau

Veröffentlicht am Tags , , , , , , , , , , , ,

Kaum ist 171 Tage nach der Wahl die vierte Regierung Merkel als Ergebnis einer Zangengeburt mit Ach und Krach zustande gekommen, setzt sich die alte und neue Regierungschefin ins Fernsehen und droht eine fünfte Amtsperiode an. Wir können sicher sein, dass die völlig degenerierte Union kleinen Widerstand leisten wird. Der kann nur noch aus der Gesellschaft kommen.

Die Zange war der Koalitionsvertrag. Nach nur zwölf Jahren Merkel ist nahezu vergessen, dass der Koalitionsvertrag eine Erfindung der ersten Großen Koalition war. Vorher hat es so etwas nicht gegeben. Es gab lediglich lockere Absprachen zwischen den Koalitionspartnern. Mit einem Koalitionsvertrag wird der politische Handlungsspielraum auf die drei Dutzend oder so Verhandler beschränkt, die das Parlament mit ihren detaillierten Vorgaben knebeln. Das Ganze funktioniert nur, weil den Medien, die eigentlich die Regierung kontrollieren sollen, sich überwiegend auf Huldigungen beschränken. „Angela, die Vierte und der Supergau“ weiterlesen

Schweiz: Alpiner Vorposten von Unrecht und Gewalt

Veröffentlicht am

Von Gastautor Frank Jordan

Heute schon gelacht? Oder geweint? Nicht? Dann lesen Sie das Folgende:
Die Schweiz wurde im vergangenen November zum dritten Mal durch die Mitgliedsländer des Uno-Menschenrechtsrats überprüft. Nun liegen die auf der Überprüfung basierenden 261 (!) Empfehlungen und Forderungen der Gralshüter des Guten vor: „Schweiz: Alpiner Vorposten von Unrecht und Gewalt“ weiterlesen

Fragen ohne Fragezeichen – Devoter Journalismus und Politik.

Veröffentlicht am

Von Gastautor Josef Hueber

Nein, um falsche oder weggelassene Zeichensetzung geht es in der Überschrift nicht. Gemeint ist der Verzicht auf investigative Stiche des gegenwärtigen Mainstream-Journalismus, dessen Ziel es ist, eine harmonische Atmosphäre während der Befragung von Politikern zu erzeugen, so dass man sich von den Befragten mit dem freundlichen und beidseitigen „Dankeschön“ verabschieden kann. Dann nämlich ist das politisch und sozial korrekte Interview im deutschen Wohnzimmer als gut verdauliche Kost angekommen. „Fragen ohne Fragezeichen – Devoter Journalismus und Politik.“ weiterlesen

Nachtgedanken einer Bürgerin

Veröffentlicht am

Von Gastautorin M. Sch.

Jeder, der es wissen will, kann es mittlerweile recherchieren und in Erfahrung bringen. Es liegt mehr oder weniger offen vor aller Augen. Doch die meisten machen ihre Augen zu beziehungsweise öffnen sie nach wie vor dem Falschen. Die tagtägliche Gehirnwäsche und Propaganda verfehlt ihre Wirkung nicht, auch wenn bei vielen hin und wieder leise Zweifel anklopfen und bei manchen die inneren Alarmglocken schrillen. Das ganze Ausmaß des jetzigen Geschehens ist so ungeheuerlich, so perfide, so grausam menschenverachtend, dass man es in dieser Dimension nur schwer erfassen kann und kaum glauben mag. „Nachtgedanken einer Bürgerin“ weiterlesen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Atomkügelchen-Affäre

Veröffentlicht am

Eine Rückschau anlässlich der Amtseinführung einer Fake-News Produzentin

Die Tage ist der Jahrestag einer schrecklichen Katastrophe, die am 11. März 2011 den Norden Japans heimgesucht hat, ein Erdbeben und ein dadurch ausgelöster Tsunami mit über 18.000 Toten. In Deutschland, dem Mutterland der Atomangst, ist dieser Jahrestag aber vor allem mit dem Atomunglück von Fukushima verbunden, einem der vielen Kollateralschäden der Katastrophe. Dieser Atomunfall löste bekanntlich in Deutschland ein politisches Erdbeben aus – die 180-Grad-Wende der schwarz-gelben Bundesregierung (Merkel II) zum Thema Atomkraftwerklaufzeiten und damit die sturzgeburtartige Entstehung eines neuen deutschen Projektes: Die Energiewende. Mit den misslichen Folgen des damit befeuerten ungeplanten, unkontrollierten Hurra-Ausbaus von Wind, Solar und Biomasse werden nicht nur die Verbraucher und die Industrie noch auf Jahre massiv belastet, sondern dies stellt auch für das Merkel IV-Kabinett – neben den Folgen der unkontrollierten Masseneinwanderung – eines der zentralen zu lösenden Probleme dar. Ich bin nicht optimistisch, dass die neue GroKo hier wirklich etwas bewegen wird.

„Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Atomkügelchen-Affäre“ weiterlesen