Freiheit für Dr. Eduardo Cardet Concepción

 Menschenrechtsaktivisten in Kuba schlagen Alarm. Fast 10.000 Menschen hat der sozialistisch regierte Karibikstaat im Jahr 2016 willkürlich festnehmen lassen. Das ist der höchste Stand seit 2010.
Besonders dramatisch ist der Fall von Dr. Eduardo Cardet Concepción, des Leiters der Oppositionsgruppe Movimiento Cristiano Liberación (MCL), die sich für Vereinigungsfreiheit, Redefreiheit, freie Wahlen, Religionsfreiheit und eine Amnestie der politischen Häftlinge einsetzt. Dr. Cardet hatte sich in Interviews mit ausländischen Medien kritisch zur Regierung von Staatsratspräsident Raúl Castro Ruz geäußert. Er wurde am 30. November 2016 brutal verhaftet. Ihm drohen drei Jahre Haft.

„Freiheit für Dr. Eduardo Cardet Concepción“ weiterlesen

Ein Diktator ist tot – und wird vom Westen zum Helden Kubas erklärt

Kein  kommunistischer Umsturz ist mehr romantisiert worden, als die Machtergreifung der Castro-Rebellen auf Kuba. Die bärtigen Freiheitskämpfer beflügelten die Fantasie der rebellischen Jugend des Westens. Besonders Fidel Castros Mitkämpfer Che Guevara wurde zur Legende, der keine historische Wahrheit mehr etwas anhaben kann. Sein Tod in Bolivien machte ihn unsterblich und verdeckte alle Verbrechen, die Guevara begangen hatte. Selbst der kritische DDR-Liedermacher Wolf Biermann sah Guevara als „Jesus Christus mit der Knarre“.

Ähnlich weit entfernt von der Wirklichkeit ist das Kuba-Bild von heute. „Ein Diktator ist tot – und wird vom Westen zum Helden Kubas erklärt“ weiterlesen