So viel Peinlichkeit…

Ihr tapferen Rechercheure von tip müsst in den letzten Wochen Schwerstarbeit geleistet haben. Um über 100 Menschen herziehen zu können, um die hundert „peinlichsten Berliner“anzuprangern, bedarf es anstrengenster Wühlarbeit. Dabei kann schon mal etwas schief gehen. Nicht nur was die einseitige Auswahl angeht, sondern auch hinsichtlich der Genauigkeit der ‚Begründungen‘.

Was mich betrifft, wurde ich auf Platz vier der Hitliste gesetzt. Dabei schafft es der tip bei drei ‚Anschuldigungen‘ mindestens drei falsche oder grob ungenaue Dinge zu verbreiten. Mir werden Zitate untergeschoben und die schon richtig gestellte ’stern‘-Geschichte noch einmal hochzuziehen, ist ein mehr als peinliches Nachtreten. Zum Abschluss wird mir vorgeworfen, dass ich eine der unzähligen fabrizierten Meldungen aus dem US-Wahlkampf nicht sofort als linke Fake-News erkannt habe. Dass es sich da zwar um Matt Damon und nicht Michael Moore handelte, stört nur Menschen wie die tip-Redakteure nicht, die niemals je einen Fehler machen.

Viel schlimmer als diese Ungenauigkeiten („wenn’s die Richtigen trifft, sind alle Mittel recht“) zeichnet die Liste aber vor allem eine hohes Maß an Feigheit aus. Es werden z.B. zwar jede Menge Publizisten/Journalisten angegriffen (teilweise noch mit falschem Label, wie bei mir), aber unter den 100 Namen ist kein einziger (!!) hochrangiger Name des Mainstream. Tip traut sich zwar gerade noch an die Satire-Abteilung der Bundespressekonferenz, an Harald Martenstein und Jakob Augstein ran, aber mehr nicht. Mit Kritik an Chefredakteuren oder gar öffentlich-rechtliche Moderatoren oder Programmverantwortlichen würde man ja etwas innerhalb der Community riskieren.

Und noch peinlicher: In der Politik reicht tip-Kritik gerade noch bis zum neuen polnischen Botschafter. Ihr Helden! Oder sollen wir annehmen, dass zwar der halbe Berliner Senat versagt, aber die Bundesregierung alles richtig gemacht hat?

Für Eure Performance würde manches Biermann-Zitat gut passen, aber ich belasse es dabei: Hättet Ihr einen Funken Selbstreflektion oder Selbstironie hättet Ihr Euch selber auf die Liste gesetzt. Mindestens auf Platz 68. Prognose: die Linkshaber vom tip werden uns auch nächstes Jahr nerven!